Nikotin entfernen: So geht es richtig

Anleitung zum Nikotin entfernen

Nikotinflecken lassen sich nur schwer vermeiden, wenn in Innenräumen geraucht wird. Schnell finden sich dann auf den verschiedensten Oberflächen, Textilien, Polstern und auch Möbeln unschöne gelbe Flecken. Das ist besonders dann der Fall, wenn diese nicht regelmäßig gereinigt werden. Deshalb verraten wir dir in diesem Beitrag, wie du Nikotin entfernen kannst und was es dabei zu beachten gibt.

Hausmittel gegen Nikotinflecken im Überblick

Nachfolgend findest du eine Übersicht der effektivsten Hausmittel gegen Nikotinflecken. Einige davon hast du sicher griffbereit zu Hause. Zu den Mitteln gehören:

  • Essig
  • Zahncreme
  • Glasreiniger
  • Putzstein
  • Backofenreiniger
  • Zitronensäure
  • Gebissreiniger
  • Backpulver oder Natron

Wenn du dir unsicher bist, dann teste zuerst an einer unauffälligen Stelle, ob die Oberfläche das jeweilige Hausmitttel auch verträgt. Gerade Essig und Zitronensäure sind recht aggressiv.

Nikotin von Oberflächen entfernen

Nikotin hinterlässt nicht nur einen unangenehmen Geruch, sondern auch Ablagerungen und Rückstände auf den verschiedensten Oberflächen. Nicht immer ist die Reinigung der verfärbten Stellen einfach. Wir verraten dir nachfolgend, wie du bei verschiedenen Materialien vorgehen solltest, um den Nikotinbelag erfolgreich zu entfernen.

Kunststoff, Holz, Keramik, Metall & mehr

Nikotin hat leider die Eigenschaft, sich schnell in Oberflächen festzusetzen, das ist besonders bei Kunststoffflächen der Fall. Für Oberflächen jeglicher Art ist insbesondere Glasreiniger und auch Backofenreiniger gut geeignet. Nach dem Aufsprühen und einer kurzen Einwirkzeit sollten die meisten Nikotinverfärbungen leicht entfernbar sein.

Alternativ kannst du auch Zitronensäure oder Essig bzw. verdünnte Essigsäure verwenden. Beide Hausmittel sollten nach dem Auftragen gut einwirken, bevor du die Oberfläche mit einem sauberen Lappen und Wasser reinigst.

Fenster und Fensterrahmen

Wenn sich die Fensterrahmen durch Nikotin gelb verfärbt haben, kann ebenfalls Zitronensäure und Essig verwendet werden. Alternativ kann auch Chlorreiniger zum Einsatz kommen. Die Mittel trägst du ganz einfach auf die vergilbten Stellen auf, lässt sie kurz einwirken und wischst sie danach gründlich mit einem feuchten Lappen ab.

Fliesen

Möchtest du den gelben Belag von Fliesen entfernen, dann steht dir eine Reihe von Mitteln zur Auswahl. Infrage kommen neben Zahncreme, Putzstein und Backofenspray auch der Dampfreiniger.

Nikotin von Wänden entfernen

Die gelblichen Flecken, die bei regelmäßigem Rauchen in der Wohnung an den Wänden entstehen, lassen sich in den meisten Fällen nicht mehr vollständig entfernen. Das trifft sowohl für Tapeten, Wandfarben als auch Putz zu. Das Überstreichen mit einer normalen Wandfarbe reicht oft nicht aus. Empfehlenswert ist daher die Verwendung einer speziellen Isolierfarbe, auch Nikotinfarbe genannt. Mithilfe dieser wird ein Durchscheinen der Flecken verhindert.

Wenn sich Tapete an deinen Wänden befindet, solltest du diese vorher entfernen und ggf. neu tapezieren.

Nikotin aus Gardinen und anderen Textilien loswerden

Nikotin setzt sich auch gerne in Gardinen und anderen Textilien fest. Damit du die Nikotinrückstände auf diesen wirklich entfernt bekommst, solltest du die Textilien am besten immer vorbehandeln. Geeignet sind dafür auch sehr gut Hausmittel wie zum Beispiel Gebissreiniger. Die Gebissreiniger-Tabletten löst du dafür einfach in lauwarmem Wasser auf und weichst dein Textilstück darin für ein paar Stunden ein, am besten über Nacht. Anschließend kannst du deine Textilien wie gewohnt waschen, beachte dabei die Hinweise auf dem Pflegeetikett und verwende ein geeignetes Waschmittel.

Nikotinflecken aus Teppichen und Polstern beseitigen

Teppiche und Polstermöbel, die du nicht einfach in der Waschmaschine waschen kannst, sind auf den ersten Blick etwas schwerer von dem Zigarettenqualm zu reinigen. Mit einem Dampfreiniger lässt sich Nikotin jedoch sehr gut von diesen Stellen entfernen. Teppiche und Polster kannst du ebenfalls gut mit Rasierschaum behandeln, indem du diesen auf die Polster gibst, sanft einreibst und einige Zeit einwirken lässt.

Bei sehr hartnäckigen Nikotinbelägen kann auch der Einsatz chemischer Reiniger infrage kommen. Sehr effektiv ist auch die Verwendung eines Nassreinigers, diese kann man sich auch im Baumarkt ausleihen.

Was tun gegen Nikotinfinger?

Nicht selten haben starke Raucher auch gelbliche Verfärbungen an den Händen, sogenannte Nikotinfinger. Bei diesen hilft auch gründliches Händewaschen nicht, da die Verfärbungen sehr hartnäckig sind. Deswegen empfehlen wir dir, etwas Zitronensaft in eine Schüssel mit warmem Wasser zu geben und deine Hände darin einzuweichen. Mindestens für 10 bis 30 Minuten. Alternativ kannst du auch Essigsäure bzw. in Wasser verdünnte Essigsäure (Essigwasser) verwenden. Gut wirkt auch Gebissreiniger.

Zusätzlich hilft die Verwendung einer Bürste, um die Finger gründlich zu schrubben. Auch ein etwas rauerer Waschlappen kann gut helfen.

FAQ zum Thema Nikotinflecken und Nikotin entfernen

Nachfolgend findest du eine Übersicht der häufigsten Fragen zum Thema. Wenn du noch weitere hast, dann schreib uns gerne eine Nachricht.

Was hilft gegen Nikotingeruch?

Rauchgeruch ist sehr hartnäckig, um diesen loszuwerden, solltest du alle Oberflächen in der Wohnung gründlich reinigen. Denke dabei auch an Gardinen, Polstermöbel und beispielsweise Türrahmen.

Was sollte man bei der Reinigung von Möbeln beachten, um Nikotinablagerungen effektiv zu beseitigen?

Bei der Reinigung von Möbeln solltest du einen guten Nassreiniger bzw. Teppichreiniger verwenden. Auch ein Dampfreiniger kann bei der Reinigung gute Dienste leisten und Nikotinspuren anlösen.